Vermischtes no image

Erstellt am 31. Oktober 2012 3

Geht UB nicht mehr ins Stadion?

Einige Eintracht-Fans und Beobachter*innen werden sicherlich bemerkt haben, dass wir nach dem von uns besuchten Zweitliga-Heimspiel gegen den VfL Bochum am 06. Oktober bei den beiden folgenden Partien im Eintracht-Stadion gegen Hertha BSC und den SC Freiburg nicht als Gruppe anwesend waren. Die Beweggründe dafür möchten wir hier kurz etwas näher erläutern.

Zunächst möchten wir festhalten, dass wir die vom Verein initiierte Aktion am vergangenen Samstag gegen Hertha BSC begrüßen und gleichzeitig hoffen, dass dieses Engagement zukünftig fortgesetzt wird, damit Verein und Fans weiter sensibilisiert werden für die Themen Diskriminierung und rechte Gewalt.

Dennoch konnten wir den beiden vergangenen Spielen aufgrund der für uns prekären Sicherheitslage leider nicht beiwohnen.
Bereits beim von uns besuchten Bochum-Spiel stellte sich die Situation so dar, dass unsere Gruppe aus Sicherheitsgründen erst weit nach Spielende per Shuttle-Bus über den Gästebereich herausgeleitet werden musste. Grund dafür waren Morddrohungen und versuchte Angriffe auf uns während und nach dem Spiel durch bis zu 40 rechte Fans und Hooligans. Leider gibt es bis heute keine konkrete Stellungnahme zu diesen rechten Gewalttaten am 06. Oktober vom Verein oder dem Fanprojekt, und auch die Polizei will sich öffentlich nicht weiter dazu äußern, obwohl sie selbst massiv von den rechten Hooligans attackiert wurde.

Somit war für die folgenden Heimspiele ein ähnlich hohes, wenn nicht sogar noch größeres Droh- und Gewaltpotential zu erwarten, dem unsere Gruppe erneut ausgesetzt gewesen wäre. Bereits in der vergangenen Saison beim Spiel gegen den FC St. Pauli am 28. August 2011 wurden mehrere Personen aus unserer Gruppe von rechten Hooligans beim Verlassen des Stadions tätlich angegriffen. Darüber hinaus wurde im Vorfeld der Begegnung gegen Hertha BSC aus Braunschweiger Hooligankreisen explizit im Internet mobilisiert, um uns mit Gewalt aus dem Stadion zu drängen.

Letztlich haben wir uns als Gruppe also dazu entschieden, aus Sicherheitsgründen dem Ligaspiel gegen Hertha BSC und der Pokalpartie gegen den SC Freiburg fernzubleiben.

Augenzeug*innen vom Hertha-Spiel berichteten dann auch davon, dass sich mehrere Gruppen rechter Hooligans und deren Umfeld im und vor allem um das Stadion an den Eingängen positionierten und einige Eintracht-Fans bedrängten, die sie offenbar mit unserer Gruppe in Verbindung brachten.

Dennoch steht für uns außer Frage, dass wir auch zukünftig wieder Spiele des BTSV im Eintracht-Stadion besuchen werden.

Wir möchten uns an dieser Stelle bei allen Eintracht-Fans und Unterstützer*innen aus nah und fern für die zahlreichen unterstützenden Mails und Solidaritätsbekundungen in den vergangenen Wochen bedanken.

Für bunte Kurven – Eintracht ohne Nazis!


Über den Autor



Zurück nach Oben ↑